4 – 6: Süd → Reykjavík

(Go to english version)

Tag 4, Freitag, 8. Juni 2018

Karte_Tag_04

Heute geht es ein gutes Stück weiter nach Westen. Dabei sind wieder einige landschaftliche Highlights. Die Tagesstrecke beträgt nur 172 km, dafür könnte ich aber mit Wind und schlechtem Wetter zu tun haben.
► Die Etappe in Google-Maps.

  • Durch das Lavafeld Eldhraun und die Mýrdalssandur erreiche ich nach 66 km Vík. Hier werde ich sicherheitshalber nachladen, das wird nicht allzulange dauern.
  • Besichtigung von Reynisfjara Beach und Cap Dyrhólaey im weiteren Streckenverlauf.
  • Nach fast 100 Tageskilometern erreiche ich den Gletscher Sólheimajökull. Dazu muss ich von der Ringstraße abbiegen und 5 km auf einer Schotterpiste fahren, vorsichtig, damit der Zahlriemen nicht beschädigt wird. Der Gletscher hat sich in den letzten 15 Jahren ziemlich zurück gezogen, ich erinnere mich noch gut, wie riesig und schwarz er 2003 bei meinem ersten Besuch war.
  • 12 km weiter erreiche ich den Wasserfall Skógafoss und später dann den Seljalandsfoss. Diese beiden Orte haben in den letzten Jahren ziemlich unter dem anschwellenden Tourismus gelitten.
  • Übernachtung: Stora Mörk Guesthouse bei Ragna und Ásgeir, zwei Freunden von mir seit 2005.

Tag 5, Samstag, 9. Juni 2018

Karte_Tag_05.jpgDer heutige Tag hat es wieder in sich: 261 km Tagesstrecke sind geplant. Aber diesmal gibt es vieles zu besichtigen, was Zeit kosten wird, aber auch zu den Highlights in Island gehört: Der Golden Circle! Der würde normalerweise nicht mehr auf meinem Programm stehen, aber wenn schon mal ein elektrisches Motorrad in Island unterwegs ist, dann ist das ein Muss! Alle meine Tagesplanungen sehen einen recht späten Start um 10:00 Uhr vor, um eine konservative Abschätzung zu haben, was an dem jeweiligen Tag möglich ist. An diesem Samstag ist es sinnvoll früh aufzubrechen und ich plane daher 9:00 Uhr als Start ein, wie man in den unten gezeigten Excel-Tabellen sehen kann. Ich bleibe trotzdem flexibel, denn es sind einige Ziele dabei, die ich auch auslassen kann, so dass ich das Tagesziel am Þingvallavatn auf jeden Fall gut erreiche. ► Die Etappe in Google-Maps.

  • Fahrt von Stora Mörk auf die Ringstraße, nach Westen. Nach 60 km erreiche ich den eher unbekannten Wasserfall Urriðafoss. Dieser ist eventuell durch einen Staudamm gefährdet.
  • Nach 2 km biege ich dann von der Ringstraße ab und fahre über die Straßen [30] und [32] zur Tankstelle Árnes. Hier könnte ich schon laden, aber vermutlich lässt die Reichweite es zu, zunächst weiter zu fahren bis zum wunderschönen Wasserfall Hjálparfoss. Von dort wieder zurück nach Árnes und dann eine Ladepause einlegen. Bis hierher sind es dann 138 km.
  • Nun geht es weiter zum Wasserfall Gullfoss und dann zum Geysir-Gebiet.
  • Die restliche Strecke zur Unterkunft sind dann noch 60 km. Dort entscheide ich dann, ob ich später noch einen Abendausflug nach Þingvellir mache, was insgesamt nochmal zusätzliche 60 km bedeutet.
  • Übernachtung: Ljósafossskóli Guesthouse.

Tag 6, Sonntag, 10. Juni 2018

Karte_Tag_06Die Route des heutigen Tages ist optional. Ich könnte vom Þingvallavatn einen kurzen Weg direkt nach Reykjavík nehmen und den Ruhetag etwas vorziehen. Wenn das Wetter passt, werde ich mir aber die Zeit nehmen auch die Halbinsel Reykjanes in meine Reise mit einzubeziehen. Hier kommt dann mit 232 km auch eine längere Tagestour zustande.
► Die Etappe in Google-Maps.

  • Zunächst fahre ich über Selfoss und Hveragerði nach Þorlakshöfn.
  • Über die Schlammtöpfe bei Krýsuvík geht es dann nach Grindavík mit Ladestopp nach insgesamt 110 km.
  • Lange war ich nicht mehr an der Südwestspitze von Island und ich werde den Aussichtspunkt neben dem Berg Valahnúkar anfahren.
  • Weiter geht es außen entlang der Halbinsel zum Leuchtturm Garður, natürlich vorab mit der kurzen Besichtigung der „Brücke zwischen den Kontinenten“.
  • Vom Leuchtturm Garður nach Reykjavík sind es nochmal 60 km, was heißt dass ich nach der letzten Aufladung in Grindavík 122 km gefahren bin. Das ist gut machbar.
  • Übernachtung: Baldursbrá Guesthouse.

Die Tage 4 – 6 in der Detailplanung

Die folgenden 3 Bilder zeigen meine Detailplanung der Tagesetappen als Exceltabelle (auf ein Bild klicken!). So habe ich eine Abschätzung, was an den einzelnen Tagen möglich ist. Dabei wurde immer großzügig angenommen, ich komme erst um 10:00 Uhr morgens los, hier steckt also schon mal eine Zeitreserve drin (oder ein entspannter Tagesbeginn).  Für jede Teilstrecke sind dann nochmal zwei Zeitreserven drin: Eine angenommene Durchschnitts-Geschwindigkeit von 65 km/h und dann nochmal aufgerundet in der Spalte „Verwendete Fahrzeit“.

English version:

Day 4, Friday, 8th June 2018

Karte_Tag_04

Today it’s a longer drive to the west and some scenic highlights again. The distance today is only 172 km, but I maybe have to handle wind and bad weather.
► This day’s stage in Google Maps.

  • I will reach Vík after 66 km by driving through the lava field Eldhraun and the Mýrdalssandur. Here I will reload as a precaution and that will not take too long.
  • Sightseeing of Reynisfjara Beach and Cap Dyrhólaey further along the route.
  • After almost 100 km driven this day, I’ll reach the glacier Sólheimajökull. For this I have to turn off the ring road and drive 5 km on a gravel road, carefully so that the drive belt is not damaged. The glacier has melted quite a bit in the last 15 years. I remember well how huge and black it was on my first visit in 2003.
  • 12 km further I reach the waterfall Skógafoss and later the Seljalandsfoss. These two places have suffered quite a bit from growing tourism in recent years.
  • Accommodation: Stora Mörk Guesthouse with Ragna and Ásgeir, two friends of mine since 2005.

Day 5, Saturday, 9th June 2018

Karte_Tag_05This day can be long: A distance of 261 km is planned. But there are many things to visit on the way, which will need time. Among them also the most famous highlights in Iceland: The Golden Circle! That would not normally be on my program again, but if ever an electric motorcycle in Iceland is on the road, then this is a must! All of my daily schedules foresee a fairly late start at 10:00 to have a conservative estimate of what’s possible that day. On this Saturday, it makes sense to start earlier and I plan to start at 9:00, as you can see in the Excel spreadsheets shown below. I still remain flexible, because there are some destinations, which I can omit. So I will reach the final destination at Þingvallavatn well. ► This day’s stage in Google Maps.

  • Drive from Stora Mörk on the ring road, west. After 60 km I reach the rather unknown waterfall Urriðafoss. This may be endangered by a dam in the future.
  • After 2 km I turn off the ring road and drive via streets [30] and [32] to the gas station Árnes. Here I could already recharge, but presumably, the range allows it, still to continue to the beautiful waterfall Hjálparfoss. From there back to Árnes and then doing the charge break. So far it is 138 km.
  • Now I continue to the famous waterfall Gullfoss and then to the Geysir area.
  • The remaining distance to today’s accommodation is 60 km. There I decide, if I still make an evening trip to Þingvellir later, which means an additional 60 km in total.
  • Accommodation: Ljósafossskóli Guesthouse.

Day 6, Sunday, 10th June 2018

Karte_Tag_06The route of today is optional. I could take a short drive from the Þingvallavatn directly to Reykjavík and start my rest day earlier. But if the weather is nice, I’ll take the time also to visit the Reykjanes peninsula in my trip. So this will become with 232 km also a longer day tour.
► This day’s stage in Google Maps.

  • First I drive via Selfoss and Hveragerði to Þorlakshöfn.
  • Via the mud pots at Krýsuvík I continue to Grindavík. There’s a charging stop after a total distance of 110 km.
  • For a long time I was not at southwestern tip of Iceland.  I will visit the viewpoint next to the mountain Valahnúkar.
  • I continue along the peninsula to the lighthouse Garður, but before with a short visit to the „bridge between the continents“.
  • From the lighthouse Garður to Reykjavík it is another 60 km, which means that I drove 122 km after the last charge in Grindavík. That’s easy to do.
  • Accommodation: Baldursbrá Guesthouse

Days 4 – 6 in detailed planning

The following 3 pictures show my detailed planning of the daily stages as an Excel spreadsheet (click on a picture). So I have made an estimation of what is possible on each day. I generously assumed to leave only at 10:00 clock in the morning, so I have already a time reserve here (or a relaxed start of the day). For each leg there are again two time reserves in it: An assumed average speed of 65 km/h and then rounded up again in the column „used travel time“.

 

Werbeanzeigen